Initiative Flensburg Für Grundrechte

(c) Bjarne (Fablab Lübek)
Nordstream USA

Haben die USA Nord-Stream gesprengt?

Die Nord Stream-Pipelines in die Luft jagen? Okay, wir sind in eine neue Phase eingetreten. Eine, in der sich die Vereinigten Staaten direkt im Krieg mit der größten Atommacht der Welt befinden.

Tucker Carlson hat in seiner Sendung am Dienstag angedeutet, dass die Regierung Biden für die Sprengung der Nord Stream-Pipeline in der Ostsee verantwortlich sein könnte und dass dies zu einem Krieg zwischen den USA und Russland führen würde. 

„Wenn sie das getan haben, wäre das eines der verrücktesten und zerstörerischsten Dinge, die eine amerikanische Regierung je getan hat, aber es wäre auch völlig im Einklang mit dem, was sie tut“, und das würde bedeuten, dass „die Vereinigten Staaten sich direkt im Krieg mit der größten Atommacht der Welt befinden“, so Carlson.

Durch Detonationen in der Ostsee wurden am Montag, den 27. September, die beiden großen Gaspipelines zwischen Russland und Deutschland, Nord Stream 1 und Nord Stream 2, massiv beschädigt. Die meisten Experten gehen davon aus, dass es sich um einen vorsätzlichen, gezielten Angriff auf die Pipelines handelte.

Carlson zitierte den polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki, der den Vorfall als „Sabotageakt“ bezeichnete. Er machte sich über die Spekulationen der Mainstream-Medien lustig, dass der russische Präsident Wladimir Putin für den Angriff verantwortlich sei, und sagte: „Wladimir Putin mag böse sein […], aber ist er dumm? Wahrscheinlich ist er nicht dumm.“

Carlson führte weiter aus, dass Russland ein unwahrscheinlicher Täter sei: „Wenn Sie Wladimir Putin sind, müssten Sie ein selbstmörderischer Idiot sein, um Ihre eigenen Energiepipelines in die Luft zu jagen“, und „Erdgaspipelines sind die Hauptquelle Ihrer Macht und Ihres Reichtums und vor allem Ihres Einflusses auf andere Länder.“

Carlson fuhr fort, dass die Sprengung der Nord Stream-Pipeline Wladimir Putin zwar nicht helfe, dass aber andere Länder die Zerstörung der Pipelines in Erwägung gezogen hätten, und zitierte die Aussagen von Präsident Joe Biden vom Februar dieses Jahres.

„Wenn Russland [in die Ukraine] einmarschiert […], wird es Nord Stream 2 nicht mehr geben. Wir werden dem ein Ende setzen“, sagte Biden im Februar vor laufender Kamera. Ein Reporter fragte den Präsidenten daraufhin, wie er das tun würde, da die Pipeline unter deutscher Kontrolle stehe. Biden antwortete mit den Worten: „Ich verspreche Ihnen, dass wir es schaffen werden.“

„Und doch haben die Zuschauer, uns eingeschlossen, Biden nicht ernst genommen“, kommentierte Carlson. „Das ist der Präsident, der den Klimawandel zum dringendsten Notfall in der Geschichte der Welt erklärt hat. […] Würde dieser Typ eine Methan-Pipeline mitten in der Ostsee in die Luft jagen? […] Das wäre eine unvorstellbar rücksichtslose Tat. So etwas würde man tun, wenn man einen Atomkrieg anzetteln wollte.“

„Und doch“, fuhr der Fox News-Moderator fort, „ist es im Nachhinein offensichtlich, dass sie darüber nachgedacht haben“, da die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten Victoria Nuland „so ziemlich das Gleiche“ gesagt habe. Nuland war auch an dem Putsch beteiligt, der die ukrainische Regierung vor einigen Jahren stürzte“, so Carlson. 

Nuland äußerte sich im Januar 2022 zu Nord Stream 2: „Wenn Russland in die Ukraine einmarschiert, wird Nord Stream 2 auf die eine oder andere Weise nicht vorankommen.“ 

Carlson bezeichnete Nulands Äußerungen als „erschreckend“, wenn man sie jetzt Revue passieren lässt. Auch wenn „wir nicht mit Sicherheit wissen“, dass die US-Regierung für diese Tat verantwortlich ist, „können wir Ihnen sagen, dass enge Verbündete des Weißen Hauses Biden glauben, dass sie es mit Sicherheit getan haben“, sagte der Fox News-Moderator weiter.

Er bezog sich auf einen Tweet von Radek Sikorski, einem ehemaligen polnischen Verteidigungsminister und derzeitigen Mitglied des Europäischen Parlaments. Sikorski postete ein Bild der Wasseroberfläche über den Gaslecks und schrieb: „Danke, USA“. Der Tweet wurde inzwischen gelöscht, deshalb folgend nur ein Screenshot.

Der polnische Europaabgeordnete fügte in einem weiteren Tweet hinzu: „Wie wir auf Polnisch sagen, eine kleine Sache, aber so viel Freude. #Nordstream“ und drückte damit seine Freude über die Zerstörung der Pipelines aus. Außerdem retweetete er Bidens Kommentare vom Februar dieses Jahres, in denen er sich für ein Ende von Nord Stream 2 aussprach. 

„Er [Sikorski] ist Vorsitzender der EU-US-Delegation im Europäischen Parlament, er ist gut vernetzt. Er ist auch der Ehemann der Stenografin des Regimes, Anne Applebaum von der Zeitschrift Atlantic. Er steht Joe Biden so nahe, dass er ein Bild von den beiden in seinem Twitter-Profil hat“, behauptete Carlson.

Der Fox-Moderator fuhr fort, dass die neue Gaspipeline „Baltic Pipe“ zwischen Dänemark und Polen am selben Tag eingeweiht wurde, an dem sich der Nord Stream-Zwischenfall ereignete. Der polnische Präsident Andrzej Duda erklärte, das Projekt werde die Abhängigkeit des Landes von russischem Gas beenden. „Es wird wahrscheinlich sehr gut laufen, da es jetzt weniger Konkurrenz gibt. Macht das Sinn?“ fragte Carlson das Publikum in Bezug auf die Baltic Pipe.

„Wenn sie das getan hätten, wäre es eines der verrücktesten und zerstörerischsten Dinge, die eine amerikanische Regierung je getan hat, aber es wäre auch völlig im Einklang mit dem, was sie tun“, so Carlson. „Was tun sie? Sie zerstören, diese Leute bauen nichts […] stattdessen zerstören sie, sie entweihen, von historischen Statuen über die Verfassung bis hin zur Energieinfrastruktur.“

Darüber hinaus zitierte Carlson ein 35 Millionen Dollar Ausgabengesetz, das in der Nacht des Vorfalls im Senat eingebracht wurde und das dazu gedacht ist, „sich auf mögliche nukleare und radiologische Zwischenfälle in der Ukraine vorzubereiten und darauf zu reagieren“, ein weiteres Zeichen dafür, dass die US-Regierung nach dem Angriff auf die Pipelines mit einer Eskalation rechnen muss, so der Fox-News-Moderator 

Carlson erklärte, dass, wenn die USA tatsächlich für den Angriff auf die Nord Stream-Pipelines verantwortlich wären, dies einen direkten Krieg zwischen den USA und Russland bedeuten würde: Jede Aktion hat eine Reaktion, gleich und entgegengesetzt. Die Nord-Stream-Pipelines in die Luft jagen? Okay, wir sind in eine neue Phase eingetreten. Eine, in der sich die Vereinigten Staaten direkt im Krieg mit der größten Atommacht der Welt [Russland] befinden.

Carlson erklärte in seinem Beitrag, dass „sich heute Abend vor der Küste Dänemarks eine der größten Umweltkatastrophen unserer Zeit abspielt. […] Nord Stream 1 und 2 leiten Millionen von Kubikmetern Erdgas in die Ostsee.“

Der Fox News-Moderator fuhr fort, über die möglichen Auswirkungen auf die Umwelt zu sprechen: „Sie können nur raten, wie viele Meeressäuger in diesem Moment getötet werden. Unzählige! Aber der bleibende Schaden könnte in der Atmosphäre liegen. Erdgas besteht bis zu 90 % aus Methan. […] Wenn Sie sich also Sorgen um den Klimawandel machen, dann ist das, was gerade mit den Nord Stream-Pipelines passiert ist, so nah an der Apokalypse, wie wir es noch nie erlebt haben.“

Gleichzeitig behauptete die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, dass der Vorfall bei den Pipelines eine Chance für den „Übergang zu einer sauberen Energiewirtschaft“ sei. Der Moderator von Fox News reagierte darauf, indem er die Regierung Biden für ihre eklatante Heuchelei anprangerte:

„Oh, „Umstellung auf saubere Energie“, sagen die Leute, die sehr wohl dafür verantwortlich sind, dass Methan in einem Ausmaß in die Ostsee und in die Atmosphäre gelangt, das sich die meisten Menschen nicht vorstellen können. Die Leute, die Sie über Ihren SUV belehren, haben vielleicht eine Erdgaspipeline in die Luft gejagt und eine der größten Katastrophen unserer Zeit verursacht.“

Carlson schloss den Beitrag, indem er ein düsteres Bild von den möglichen Folgen der Pipeline-Anschläge zeichnete:

„Wenn wir die Nord Stream-Pipeline in die Luft jagen, warum sollte Russland dann nicht auch die Unterwasser-Internetkabel kappen? Was würde passieren, wenn Banken in London einen Tag lang nicht mit Banken in New York kommunizieren könnten […] Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hätte das? […] Wir könnten einen echten Zusammenbruch erleben. Wir könnten sehr schnell in Verhältnissen der Dritten Welt landen. Das sind die Risiken. Haben die Menschen, die dahinter stehen, die Genies, wie Victoria Nuland, die Auswirkungen bedacht? Vielleicht haben sie das. Vielleicht war das ja der Sinn der Sache.“

Quelle: LifeSite News / Übersetzt mit DeepL

Teile diesen Beitrag...

Telegram
Facebook
WhatsApp
Twitter
Email

Eine Sache noch...

Vergiss nicht in dein E-Mail Postfach zu sehen, um dort deine Anmeldung für den Newsletter zu bestätigen. Erst danach wirst du unseren Newsletter erhalten.

Abonniere unseren Newsletter

Erfahre es als erstes wenn bei uns neue Beiträge erscheinen oder zum Beispiel das COVID-19 Dashboard aktualisiert worden ist.